Zustandsdefinitionen für Warenqualitäten

Zustandsdefinitionen für Warenqualitäten

 

1A-Ware (A-Ware)

 

Unter Produkten, die mit dem Kennzeichen 1A-Ware versehen sind, versteht man Waren, die frei von Fehlern und Mängeln (sowohl am Produkt als auch an der Verpackung) sind und bei denen der Anbieter KEINERLEI Kenntnis von Einschränkungen z.B. in der Gebrauchstauglichkeit, der Produktqualität, des Schnittes, der Passform oder sonstigen Qualitätsmerkmalen hat.

 

1B-Ware (B-Sortierung, mit kleinen Schönheitsfehlern)

 

Bei 1B-Ware handelt es sich um Produkte, die aufgrund eines unwesentlichen Mangels oder einer geringen Einschränkung in der Qualität nicht mehr als 1A-Ware bezeichnet werden können. Im branchenüblichen Verständnis handelt es sich bei 1B-Waren oder 1B-Sortierungen jedoch um solche Mängel bzw. Qualitätseinschränkungen, die die Gebrauchstauglichkeit, die Qualität (insbesondere die zu erwartende Verwendungsdauer) oder den Geschmack des Produktes nicht beeinträchtigen.

 

B-Ware (2. Wahl)

 

Bei B-Ware bzw. zweiter Wahl handelt es sich um Produkte, die solche Mängel bzw. Einschränkungen in der Qualität aufweisen, die erkennbar bzw. sichtbar sind und/oder durch die es auch tatsächlich zu einer (unter Umständen sichtbaren) Einschränkung in der Nutzung des angebotenen Produktes kommen kann.

 

Refurbished (generalüberholte Ware, aufbereitete Ware)

 

Bei Refurbished bzw. generalüberholter Ware handelt es sich um wieder aufbereitete Gebrauchtwaren, die z.B. schon einmal an einen Kunden ausgeliefert wurden, aus sonstigen Gründen bereits in Betrieb/Benutzung waren, oder aus anderen Gründen bereits vor Inbetriebnahme oder Benutzung z.B. durch einen Hersteller-Rückruf als defekt oder fehlerhaft definiert wurden. Solche Produkte können z.B. auch nach einer bestimmten Benutzungszeit (Vermietgeräte / Leasingrückläufer), als Retoure, Garantiefall, Rückruf vor Erstauslieferung oder sonstigen Reklamationsgründen wieder zurückgenommen worden sein.

 

C-Ware / unsortierte Mischposten / ungeprüfte Retouren

 

Als C-Ware werden solche Artikel bezeichnet, die defekt sein können, aber nicht defekt sein müssen. In der Regel handelt es sich bei dieser Warenzustandsdefinition um ungeprüfte Kundenretouren, die im Bulk oder als Palettenware angeboten werden. C-Waren werden häufig im Palettengebinden auch als Mischpaletten, Retourpaletten oder Mixpaletten bezeichnet.

 

Überproduktion

 

Die Überproduktion ist ein wirtschaftlicher Begriff und bezeichnet allgemein einen Zustand, in dem von etwas mehr erzeugt, hergestellt oder produziert wird als tatsächlich benötigt.

Lade...